Evangelische Kirchengemeinde Castrop-Rauxel-Nord

Café Q geht online!

Wie geht Jugendzentrum in Corona? Café Q geht online!

Die Jugendzentren der Stadt sind seit Beginn der körperlichen Kontaktsperre aufgrund der Corona-Pandemie ebenso vor eine große Herkulesaufgabe gestellt wie zur Zeit die Kultureinrichtungen, Kirchen, Museen, Theater und Vereine: Wie soll man eine Arbeit weiterführen, die in ihrem Kern auf Kontakt und Begegnung, gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse besteht? „Unmöglich“, findet Frank Ronge, Leiter des Café Q, der Offenen Einrichtung für Kinder und Jugendliche der Ev. Kirchengemeinde Castrop-Rauxel-Nord in Habinghorst.

Der Ort sei von seiner Grundausrichtung doch darauf ausgelegt, dass Menschen zueinander finden, sich austauschen unid Nähe erleben, erklärt der Jugendreferent seinen Tätigkeitsbereich. Und doch steht die Arbeit nicht vollkommen still. Viele Einrichtungen haben schnell auf Online-Angebote umgestellt, um den Kontakt zu den Jugendlichen aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus gibt es viele kreative Ideen, wie versucht wird, etwas Abwechslung in den nun langweiligen Alltag zu bringen. „Da sind schon einige überraschende Sachen dabei,“ meint Frank Ronge, „man muss sich nur die ganzen Instagram-Accounts der Einrichtungen anschauen.“

Er selbst postet seit Beginn der Schließung Mitte März 2 mal täglich über die sozialen Medien aus dem Café Q. Damit will er Mut machen, die Durststrecke zu überstehen, aber auch verdeutlichen, wie sehr die Kinder und Jugendlichen an diesem Ort fehlen. „Seit nun über 40 Tagen zeige ich Fotos aus dem Café Q und immer fehlt das Wichtigste: die Menschen.“ Wenn man einen Beruf ausübt, der daraus besteht, für Kinder und Jugendliche da zu sein, ihnen einen Ort zu bieten an dem sie ihre Persönlichkeit weiterentwickeln können oder einfach nur in Gemeinschaft wunderbare Momente zu erleben, dann tut es schon richtig weh, nur noch über den virtuellen Weg verfügbar zu sein.

Gemeinsam mit seinem Kooperationspartner, der Rock`n`Roll-Musikschule C-R, startet nun ein musikalisches Angebot, das jetzt online anläuft. Das Pop- und Rockprojekt „Qult!“, das im Rahmen des Kulturucksack NRW kostenlos angeboten werden kann, lädt alle 10-16-Jährigen ein, gemeinsam mit Lukas Welticke, Gesangs- und Gitarrenlehrer der Musikschule, zu singen und an aktuellen Songs zu arbeiten. Wie das genau abläuft, erklärt Welticke so: „Wir sind online über eine Konferenz verbunden, aber die Teilnehmer*innen sollen auch eigene Videos erstellen. Als besondere Aufgabe haben wir uns vorgenommen, einen eigenen Song zu entwickeln, der die Erfahrungen der Jugendlichen in dieser Ausnahmezeit beschreibt.“

Mitmachen kann also jede*r, der/die über ein Smartphone oder einen Laptop verfügt. Melden kann man sich einfach im Café Q oder in der Rock`n`Roll-Musikschule, dann erhält man die Kontaktdaten. Der vereinbarte Termin für die Videokonferenz ist montags ab 17.30 Uhr.

Das ist sei erst der Anfang, so Jugendzentrumsleiter Frank Ronge, zur Zeit wird auf allen Kanälen an weiteren Online-Angeboten gefeilt. Geplant sind Musikbeiträge der Veranstaltungsreihe „Open Stage“, Gitarren- und Trommelkurse, Tutorials und inhaltliche Beiträge:  „Wenn wir schon nicht direkt für die Kinder und Jugendlichen da sein können, dann versuchen wir wenigstens ein interessantes Online-Programm zu entwickeln.“

Wann Einrichtungen wie das Café Q wieder öffnen dürfen, lässt sich nicht vorhersagen. Bis dahin heißt es für die Kinder und Jugendlichen weiterhin: einen langen Atem haben und nicht vergessen, dass sie das Zentrum dieser Zentren sind. Ohne sie steht alles leer...

Kontakt

Wartburgstr. 115
44579 Castrop-Rauxel
Tel. 02305 890963
cafeQdontospamme@gowaway.evangelisch-habinghorst.de

Gemeindepädagoge

Frank Ronge

Gemeindepädagoge, Spiel- und Theaterpädagoge
Vorsitzender vom Stadtjugendring Castrop-Rauxel e.V.
Mitglied im Stadtteilbeirat Habinghorst
Mitglied im AK Kinder der Jugendkammer der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW)