Bevollmächtigte

Was?

Mit dem 1. Januar 2020, dem Datum der Vereinigung der Ev. Friedenskirchengemeinde Castrop-Rauxel und der Ev. Kirchengemeinde Habinghorst zur Ev. Kirchengemeinde Castrop-Rauxel-Nord, wurde aus den Presbyterien der beiden Kirchengemeinden ein gemeinsames Gremium von Bevollmächtigten. Sie übernehmen in der Rechtsnachfolge die Geschäfte der Presbyterien.

Die Kirchenwahl in der westfälischen Kirche - landläufig Presbyterwahl genannt - erfolgt alle vier Jahre. Anfang März 2020 war es wieder soweit. Die Kirchenwahl hat einen zeitlichen Vorlauf von ca. einem halben Jahr.

Wer?

Weil es zu Beginn dieses Vorlaufs die neue Gemeinde noch nicht gab, wird die Wahl für die Evangelische Kirchengemeinde Castrop-Rauxel-Nord ausgesetzt und findet im Frühjahr 2022 statt. So lange liegt die Leitung der neuen Gemeinde bei den Bevollmächtigten gemeinsam mit dem Pfarrteam.

Bevollmächtigte - Wer gehört dazu?

Werner Kemper

Bau-Kirchmeister

Rentner, 76 Jahre

 

Finanz-Kirchmeister

Claudia Berger

gelernte Bauzeichnerin, kaufmännische Hilfskraft und Hausfrau, 56 Jahre

 

An Kirche interessiert mich … dass Menschen hier einen Treffpunkt haben, der im besten Fall ein Stück örtliche und geistliche Heimat wird. Für mich ist der freie und geschützte Raum für Glaubensgespräche, die Suche nach Hilfe, Trost und Gemeinschaft oder für freudiges Gotteslob unter dem Dach der Kirche ein großer Segen.

Als Presbyterin ... ist es mein Anliegen, diesen Raum mit seinen Möglichkeiten für die Menschen hier in CAS-Nord zu bewahren, für neue Möglichkeiten zu öffnen und mitzugestalten.  -  Zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen!  -

Marlis Gidde

Rentnerin, 72 Jahre

An Kirche interessiert mich ... dass ich meinen Glauben in und mit der Gemeinde leben kann.

Als Presbyterin mache ich mich stark für ... eine gute Gemeinschaft in der Gemeinde, in der Alt und Jung einen Platz hat.

Bernd Höffchen

Feuerwehrbeamter, 59 Jahre

Ich bin Christ. Immer, wenn ich dem Tod begegne, weiß ich, dass er nicht das letzte Wort spricht. Gottes Liebe steht darüber. Das ist viel mehr, als nur eine Hilfe in meinem Beruf.

Als Presbyter mache ich mich stark für... die Gemeinde, weil sie - im doppelten Sinn - der belebte Treffpunkt der Christinnen und Christen ist. Daran will ich mitarbeiten, dabei will ich mitentscheiden.

Hans-Jürgen Klose

Rentner, 67 Jahre

Udo Kornetzki

Diplom Sozialpädagoge, 61 Jahre

Eine besondere Situation in der ich mich für die Kirche und das Christ sein entschieden habe kann ich nicht benennen. Vielmehr bin ich schon als Kind mit meinen Großmüttern regelmäßig zu den Gottesdiensten in die Petrikirche und das Stephanushaus gegangen. Als Jugendlicher habe ich über Freunde vom Meeting in Ickern gehört und bin mit ihnen hingegangen. Seit dem habe ich mich immer wieder in die Gemeindearbeit eingebracht.

Als Presbyter mache ich mich stark ..., dass sich die Menschen in der Gemeinde wohlfühlen und niemand ausgegrenzt wird, die Gemeinde wächst und lebendig bleibt.

Martina Löffelbein

Kaufmännische Angestellte, 54 Jahre

An Kirche interessiert mich... der Austausch über den christlichen Glauben aus unterschiedlichen Sichten. Die Kirche ist offen für alle, egal ob jung oder alt, welcher Hautfarbe und Nationalität.

Als Presbyterin mache ich mich stark für... ein gutes und friedliches Miteinander in der Gemeinde.

Marcus Löffler

Personalleiter, 49 Jahre

An Kirche interessiert mich... ganz besonders die Antworten, die die Kirche auf die wichtigen Seins-Fragen der Menschen gibt und die Möglichkeit der gelebten spirituellen Gotteserfahrung, die Kraft und Stärke verleiht. Sehr wichtig ist mir die christliche Gemeinschaft, das soziale Zusammenleben in einer lebendigen Gemeinde.

Als Presbyter mache ich mich stark für... das Zusammenwachsen der Gemeindebezirke in den Gruppen und in den Gottesdiensten, sowie die Sicherung der Zukunft der Gemeinde. Mit meiner beruflichen Erfahrung bringe ich mich insbesondere bei den Themen demographische Entwicklung und Finanzen ein.

Werner Neugebauer

+ 8. Oktober 2020

Thomas Nießen

Controller, 41 Jahre

An Kirche interessiert mich ... die Gemeinschaft 'Gleichgesinnter', in der wir im christlichen Glauben auf einem gemeinsamen Weg sind.

Presbyter geworden bin ich, um Entscheidungen zu verstehen und sie im Idealfall auch mitzugestalten, damit unsere Gemeinde ihre Gemeindeglieder und darüber hinaus alle Menschen - besonders im Norden unserer Stadt - erreicht.

Als Presbyter mache ich mich stark ... für das Zusammenwachsen unserer noch jungen Gemeinde, damit sich die Menschen mitgenommen und gut aufgehoben fühlen.

Außerdem ist es wichtig, den Menschen dort zu begegnen und sie dort abzuholen, wo ihr Leben spielt, und nicht nur darauf zu warten, dass sie zu uns kommen; dazu gehört z.B. auch, die mediale Präsenz zu stärken.

Benjamin Radtke

34 Jahre

Christian Scharf

Polizeibeamter, 58 Jahre

Kirche ist für mich... mehr als nur ein Gebäude. Es ist ein Ort der Geborgenheit, wo Jesus der Mittelpunkt ist. Hier erlebe ich Begegnung mit Gott und mit anderen Menschen in allen Lebenslagen: Hier kann ich geben und nehmen. In Freud und Leid. Im Alltag und in besonderen Zeiten.

Als Presbyter mache ich mich stark für... ein lebendiges Gemeindeleben. Mit neuen und offenen Angeboten möchte ich Kirche für viele Menschen interessant machen und in unsere Gemeinde einladen. Und wo dies nicht klappt, unterstütze ich Projekte, damit sich ‚Kirche‘ auf den Weg macht um den Menschen dort zu begegnen, wo sie sind: In den Ortsteilen.

Silke Weitz-Lahme

56 Jahre

Hans-Peter Welskopf

Dipl. Ing. Elektrotechnik, 60 Jahre

An Kirche interessiert mich... ,dass ich "in der Nähe" mit Menschen den Glauben erleben kann.

Als Presbyter mache ich mich stark dafür,... dass Menschen sich in der Gemeinde wohlfühlen und Kirchenferne nicht aufgegeben werden.

Martin Zill

Bankkaufmann, 52 Jahre

An Kirche interessiert mich... die Gemeinschaft derer zu spüren, die sich vom Evangelium angesprochen fühlen und deren christliche Werte in die Welt zu bringen.

Als Presbyter mache ich mich stark für... den ökumenischen Gedanken und das Überwinden der Grenzen zwischen den Gemeindebezirken.

Kontakt

Ev. Kirchengemeinde
Castrop-Rauxel-Nord

Gemeindesekretärin Andrea Scharf

Friedhofstr. 2a
44581 Castrop-Rauxel
Tel. 02305 971277

Di.     9-12 Uhr
Mi.    9-12 Uhr
Do.  17-19 Uhr
Fr.     9-12 Uhr

Zutritt aktuell nur mit 2G-Regel!
Bitte halten Sie Ihren Nachweis und Ihren Personalausweis bereit.

Gerne sind wir auch telefonisch für Sie da!