Presbyterium

Was?

Die Presbyterinnen und Presbyter leiten zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern die Gemeinde. Sie sind verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens und kümmern sich um Mitarbeitende wie Finanzen. Das Presbyterium vertritt die Gemeinde im rechtlichen Sinne, trägt also auch Verantwortung für den Haushalt und als Arbeitgeber. Es bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort, setzt Schwerpunkte und Akzente, trifft in bewegten Zeiten weitreichende Entscheidungen.

Vielerlei Gaben, Fähigkeiten und Kompetenzen sind gefragt – ob Pädagogik, Kreativität und Fantasie, Organisationsentwicklung, Bauwesen oder Finanzen.

Am 3. April 2022 fand die nachgeholte Kirchenwahl statt. Zum Presbyterium gehören neben dem Pastoralteam nun 12 Presbyterinnen und Presbyter.

Wer gehört dazu?

Claudia Berger

gelernte Bauzeichnerin, kaufmännische Hilfskraft und Hausfrau

An Kirche interessiert mich … dass Menschen hier einen Treffpunkt haben, der im besten Fall ein Stück örtliche und geistliche Heimat wird. Für mich ist der freie und geschützte Raum für Glaubensgespräche, die Suche nach Hilfe, Trost und Gemeinschaft oder für freudiges Gotteslob unter dem Dach der Kirche ein großer Segen.

Als Presbyterin ... ist es mein Anliegen, diesen Raum mit seinen Möglichkeiten für die Menschen hier in CAS-Nord zu bewahren, für neue Möglichkeiten zu öffnen und mitzugestalten.  -  Zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen!  -

Bernd Höffchen

Feuerwehrbeamter

Ich bin Christ. Immer, wenn ich dem Tod begegne, weiß ich, dass er nicht das letzte Wort spricht. Gottes Liebe steht darüber. Das ist viel mehr, als nur eine Hilfe in meinem Beruf.

Als Presbyter mache ich mich stark für... die Gemeinde, weil sie - im doppelten Sinn - der belebte Treffpunkt der Christinnen und Christen ist. Daran will ich mitarbeiten, dabei will ich mitentscheiden.

S. K.

Ute Krapp

Hausfrau

An Kirche interessiert mich, ... die Gemeinschaft von Christen, egal welches Alter, welche Bildung und Herkunft sie haben. Außerdem interessiert mich der Austausch des christlichen Glaubens aus unterschiedlichen Sichten.

Als Presbyterin mache ich mich stark für ... das Zusammenwachsen unserer jungen Gemeinde, das durch die Pandemie ins Stocken geraten ist. Ich habe Freude daran, Dinge auf den Weg zu bringen und zu gestalten. Dabei ist mir ein gutes Miteinander besonders wichtig. Mir ist wichtig, unsere Arbeit zu den Menschen zu bringen und nicht darauf zu warten, dass sie zu uns kommen.

Martina Löffelbein

Kaufmännische Angestellte

An Kirche interessiert mich... der Austausch über den christlichen Glauben aus unterschiedlichen Sichten. Die Kirche ist offen für alle, egal ob jung oder alt, welcher Hautfarbe und Nationalität.

Als Presbyterin mache ich mich stark für... ein gutes und friedliches Miteinander in der Gemeinde.

Marcus Löffler

Personalleiter

An Kirche interessiert mich... ganz besonders die Antworten, die die Kirche auf die wichtigen Seins-Fragen der Menschen gibt und die Möglichkeit der gelebten spirituellen Gotteserfahrung, die Kraft und Stärke verleiht. Sehr wichtig ist mir die christliche Gemeinschaft, das soziale Zusammenleben in einer lebendigen Gemeinde.

Als Presbyter mache ich mich stark für... das Zusammenwachsen der Gemeindebezirke in den Gruppen und in den Gottesdiensten, sowie die Sicherung der Zukunft der Gemeinde. Mit meiner beruflichen Erfahrung bringe ich mich insbesondere bei den Themen demographische Entwicklung und Finanzen ein.

Thomas Nießen

Controller

An Kirche interessiert mich ... die Gemeinschaft 'Gleichgesinnter', in der wir im christlichen Glauben auf einem gemeinsamen Weg sind.

Presbyter geworden bin ich, um Entscheidungen zu verstehen und sie im Idealfall auch mitzugestalten, damit unsere Gemeinde ihre Gemeindeglieder und darüber hinaus alle Menschen - besonders im Norden unserer Stadt - erreicht.

Als Presbyter mache ich mich stark ... für das Zusammenwachsen unserer noch jungen Gemeinde, damit sich die Menschen mitgenommen und gut aufgehoben fühlen.

Außerdem ist es wichtig, den Menschen dort zu begegnen und sie dort abzuholen, wo ihr Leben spielt, und nicht nur darauf zu warten, dass sie zu uns kommen; dazu gehört z.B. auch, die mediale Präsenz zu stärken.

Michael Pätzold

Industriekaufmann

An Kirche interessiert mich ... die Geborgenheit und der Austausch in der Gemeinschaft in und mit Gott.

Als Presbyter mache ich mich stark für … den Zusammenhalt und das Füreinanderdasein gerade in schwierigen Zeiten und einen stets hoffnungsvollen Blick in die Zukunft.

Christian Scharf

Polizeibeamter

Kirche ist für mich... mehr als nur ein Gebäude. Es ist ein Ort der Geborgenheit, wo Jesus der Mittelpunkt ist. Hier erlebe ich Begegnung mit Gott und mit anderen Menschen in allen Lebenslagen: Hier kann ich geben und nehmen. In Freud und Leid. Im Alltag und in besonderen Zeiten.

Als Presbyter mache ich mich stark für... ein lebendiges Gemeindeleben. Mit neuen und offenen Angeboten möchte ich Kirche für viele Menschen interessant machen und in unsere Gemeinde einladen. Und wo dies nicht klappt, unterstütze ich Projekte, damit sich ‚Kirche‘ auf den Weg macht um den Menschen dort zu begegnen, wo sie sind: In den Ortsteilen.

Björn Strelau

Tagesvater

An Kirche interessiert mich … vor allem das enge Zusammenspiel zwischen Gemeinschaft, Familie und der persönlichen Einstellung zu meinem eigenen Glauben und dem Umgang mit Gott.

Als Presbyter mache ich mich stark für… weitere Familienangebote, Kinder- und Jugendprojekte wie z.B. Freizeiten und einen Ausbau der Online- bzw. Digital-Angebote der Kirchengemeinde.

Hans-Peter Welskopf

Dipl. Ing. Elektrotechnik

An Kirche interessiert mich... ,dass ich "in der Nähe" mit Menschen den Glauben erleben kann.

Als Presbyter mache ich mich stark dafür,... dass Menschen sich in der Gemeinde wohlfühlen und Kirchenferne nicht aufgegeben werden.

Martin Zill

Bankkaufmann

An Kirche interessiert mich... die Gemeinschaft derer zu spüren, die sich vom Evangelium angesprochen fühlen und deren christliche Werte in die Welt zu bringen.

Als Presbyter mache ich mich stark für... den ökumenischen Gedanken und das Überwinden der Grenzen zwischen den Gemeindebezirken.

Kontakt

Ev. Kirchengemeinde
Castrop-Rauxel-Nord

Gemeindesekretärin Andrea Scharf

Friedhofstr. 2a
44581 Castrop-Rauxel
Tel. 02305 971277

Öffnungszeiten:
Di.     9-12 Uhr
Do.  17-19 Uhr
Fr.     9-12 Uhr

Gerne sind wir auch telefonisch für Sie da!

Vom 22. Juni bis 18. Juli ist das Gemeindebüro geschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.