Wir nehmen uns Jesus zum Vorbild: deshalb sind wir eine gastfreundliche Gemeinde und gehen auf die Menschen im Norden unserer Stadt zu und wollen gemeinsam mit ihnen Zukunft gestalten.

Leitsatz: Gastfreundliche Gemeinde

Seit dem 1. Januar 2020 sind die Evangelische Kirchengemeinde Habinghorst und die Evangelische Friedenskirchengemeinde eine Gemeinde, die evangelische Kirchengemeinde Castrop-Rauxel-Nord.

Ein Grund für die Vereinigung war die Einsicht in beiden ehemaligen Kirchengemeinden, dass wir unsere Kräfte und Ressourcen bündeln müssen, um gemeinsam Kirche mit Zukunft zu gestalten. In diesem Zusammenhang wurde eine Gebäudekonzeption beschlossen, die den Verkauf von Petrikirche und Gemeindehaus in Habinghorst und zugleich die Schaffung eines neuen Standortes in Habinghorst für die Arbeit des Café Q, für Gottesdienste und Begegnungen und für nicht mobile Gruppen beinhaltet.

Das Ziel der Vereinigung kann es aber nicht sein, einfach nur kostengünstiger zu arbeiten.

Es geht auch und vor allem um eine Zielorientierung. Nur eine Kirche, „die ihren eigenen Auftrag auf neue Weise ernst nimmt, kann auch ihren Ort in der Gesellschaft überzeugend wahrnehmen“ (Wolfgang  Huber).
Welche Prioritäten wollen wir künftig setzen? Wie wollen wir von unserem Glauben erzählen, der uns trägt, sodass er auch von anderen als begründete Hoffnung und als Hilfe im Alltag verstanden werden kann? Wie können wir eine „Herberge“ zur Rast, zum Auftanken, Bleiben oder Weiterziehen sein für Menschen, die bisher der Kirche distanziert oder gleichgültig gegenüberstehen?

Und so haben die Bevollmächtigten unserer Gemeinde gemeinsam mit dem Pfarrteam eine Perspektivberatung begonnen, deren Ergebnis nun ein Leitbild ist, das uns und unserer Arbeit ein gemeinsames Ziel geben soll.

Wir nehmen uns Jesus zum Vorbild: deshalb sind wir eine gastfreundliche Gemeinde und gehen auf die Menschen im Norden unserer Stadt zu und wollen gemeinsam mit ihnen Zukunft gestalten.


Wir nehmen uns Jesus zum Vorbild: Jesus hat den Menschen von der Liebe Gottes erzählt. Es ist unsere grundlegende Aufgabe, den Menschen das Evangelium nahezubringen. Damit Menschen im Evangelium eine Relevanz für ihr eigenes persönliches Leben entdecken können, müssen wir sie wahrnehmen, ihre Lebensgeschichte und Lebensvorstellung kennenlernen. Das setzt eine Öffnung voraus und eine Mobilität hin zu den Menschen.

Jesus wandte sich in besonderer Weise Menschen zu, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit, ihres Handelns oder aufgrund ihrer Einschränkungen ausgegrenzt wurden. Auch zu unseren wichtigen Aufgaben gehört es, für schwache und in Not geratene Menschen Partei zu ergreifen, ihnen Schutz und Herberge zu bieten und für ihre Rechte einzutreten, damit sie ein Leben in Würde führen können. Wir wollen gemeinsam Zukunft gestalten.

Es ist diese Übereinstimmung zwischen Reden und Tun, die Gottes Botschaft zum Evangelium macht, das diese Welt verändern kann.

Den Bevollmächtigten ist insbesondere die Öffnung nach außen wichtig: Wir wollen uns nicht in unseren Kirchenmauern „einigeln“, wir wollen mit den Menschen im Norden unserer Stadt herausfinden, welche Bedarfe es gibt und wie wir gemeinsam darauf reagieren können.

Nun gilt es, unser Leitbild mit Leben zu füllen!

Erste Ideen gibt es schon: Die Erlöserkirche in Henrichenburg soll zur „Radfahrerkirche“ werden und Fahrradfahrern eine Herberge sein, um sich auszuruhen, etwas zu trinken, Tourenvorschläge zu erhalten oder in der offenen Kirche einen Impuls mitzunehmen. „Bibel mit Biss“ lädt dazu ein, zu biblischen Gerichten und Live-Musik über einen Bibeltext ins Gespräch zu kommen. In Open-Air-Formaten wollen wir künftig verstärkt Gottesdienst feiern und uns an Stadtteilfesten beteiligen. Mit einer Puppenbühne wollen wir die Puppen zu biblischen Geschichten tanzen lassen. Viele weitere Ideen wurden benannt. Aber wir sind auch gespannt auf Ihre Ideen.

Teilen Sie uns Ihre Ideen zu einer gastfreundlichen Kirche mit, die sich auf den Weg macht! Was ist notwendig in Ihrem Stadtteil? Was wünschen Sie sich von Kirche? Auch wenn Sie Lust haben, sich zu beteiligen … Melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen!

Kontakt

Ev. Kirchengemeinde
Castrop-Rauxel-Nord

Gemeindesekretärin Andrea Scharf

Friedhofstr. 2a
44581 Castrop-Rauxel
Tel. 02305 971277

Di.     9-12 Uhr
Mi.    9-12 Uhr
Do.  17-19 Uhr
Fr.     9-12 Uhr

Das Gemeindebüro ist vom 21. - 29. Oktober geschlossen.